theatercompagnie Tagträumer
Das Herz eines Boxers
von Lutz Hübner
Es spielen: Nina Kremer und Armin Hauser
Regie: Veronika Brendel
Licht: Johannes Schmidt
Fotos: Karin Berneburg

Jojo, eine Jugendliche, ist mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Und Jojo ist wütend! Vor allem auf einen Typen aus ihrer Clique. Für ihn hat sie die Strafe – Sozialstunden im Altenheim – auf sich genommen. Doch die erwartete Anerkennung dafür bleibt aus. Sie ist auf dem besten Weg, eine weitere Dummheit zu begehen. Doch dann lernt sie Leo kennen, einen ehemaligen Boxer, der im Heim lebt und von Frankreich träumt.
Zwischen den Vertretern unterschiedlicher Generationen entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Bald kämpfen sie gemeinsam für die Umsetzung ihrer Träume.

«Leo bringt dem Mädchen Verteidigung und Kampfgeist bei und überzeugt sie davon, immer wieder aufzustehen, auch wenn sie am Boden liegt. Und Jojo hilft dem ehemaligen Boxer mit pfiffigen Tricks, sein Selbstbewusstsein und seinen Mut zurückzugewinnen.
Ein gelungenes Jugendtheaterstück, wie auch der lang andauernde Applaus der Zuschauer am Abend der Premiere zeigte.»

    FAZ vom 21.02.2024

Das Jugendstück von Lutz Hübner wurde 1996 vom Grips-Theater in Berlin uraufgeführt und mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet.


Nach oben